Die Hassobjekte der Nation

Und so sehen sie aus, die „Verfassungsfeinde“ und „Obskuranten“, vor denen Deutschland erzittert, wenn es sich nicht gerade über Putin, die NSA oder Israel empört:

@ Deutsch Türkische Kulturolympiade

@ Deutsch Türkische Kulturolympiade

Wie jedes Jahr entblöden sich „Qualitätsmedien“ nicht, die Deutsch-Türkische Kulturolympiade in die Nähe dunkler Machenschaften zu rücken und Politiker, die sie besuchen, Grußworte sprechen oder die Schirmherrschaft darüber übernehmen, anzugreifen.

Die türkischen Kulturolympiaden finden jährlich in aller Welt statt. Sie laufen ab wie ein Kultur- und Talentwettbewerb, Kinder und Jugendliche aus aller Welt nehmen daran teil. Hinter der Olympiade steht die Hizmet-Bewegung, die in über 140 Ländern Bildungseinrichtungen unterhält. Mehrere tausend Teilnehmer tragen unter anderem Lieder und Gedichte in türkischer oder in ihrer Landessprache vor, jeder Teilnehmer jeweils in der Sprache, die nicht die eigene Muttersprache ist. Für Kinder und Jugendliche aus Syrien, die in der Türkei und anderen Ländern in Flüchtlingslagern leben, ist die Teilnahme an dem Wettbewerb beispielsweise eine der wenigen Möglichkeiten, dem tristen Alltag zu entfliehen.   Weiterlesen

Advertisements

AfD Baden-Württemberg gegen Missachtung von Elternrechten

In einem Interview mit der „Jungen Freiheit“ spricht der baden-württembergische Landessprecher der Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Kölmel, über die Gründe, warum seine Partei die Petition gegen den so genannten „Bildungsplan 2015“ der grün-roten Landesregierung. Unter anderem äußert er sich dabei wie folgt:

„Wir sind gegen die Diskriminierung von Menschen, egal nach welchen Kriterien auch immer. Bei uns steht der Mensch als selbstbestimmtes Wesen im Mittelpunkt. Bei aller Toleranz stehen wir insbesondere für den Schutz der Familie als Keimzelle der Gesellschaft. In erster Linie sind die Eltern für die Bildung und Erziehung ihrer Kinder verantwortlich, auch im höchst sensiblen Bereich der Sexualität. Sexualität obliegt alleine dem einzelnen Menschen selbst und darf nicht Gegenstand staatlicher Einflussnahme sein.“

Das gesamte Gespräch finden Sie hier.

Wenn der Staat Eltern für Idioten hält…

„Ich höre schon den Aufschrei, denn so was zu denken, gehört sich nicht im einstigen Land der Dichter und Denker. Doch in den meisten europäischen Ländern ist es möglich. Länder, die nicht unterentwickelt sind: Österreich, Frankreich, Großbritannien und Dänemark. Dort gibt es eine Bildungspflicht, die aber nicht zwingend mit einer Schulpflicht einhergehen muss. Die Kinder werden zu Hause von Eltern oder auch Privatlehrern unterrichtet – und müssen sich für Abschlüsse und Zeugnisse dem staatlichen Prozedere stellen. Das funktioniert nicht, meinen Sie? Die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtete über eine Familie aus Norddeutschland, die nach Frankreich umgezogen war, um ihrem Sohn den Schulbesuch zu ersparen. Zur Prüfung kamen sie zurück nach Deutschland. Obwohl jahrelang nicht im staatlichen Schulunterricht, schaffte der 16-jährige Moritz den Realschulabschluss mit einem Notendurchschnitt von 1,4.“

(Klaus Kelle in der RP Online…)

Schwarz-grünes Hessen gegen die Republikflucht

Aus dem Comic "This Godless Communism", Treasure Chest 1961

Aus dem Comic „This Godless Communism“, Treasure Chest 1961

Die Medien und das „Bildungsbürgertum“ haben es der Bundes-CDU immer noch nicht verziehen, dass sie ihr „Wunschprojekt“ Schwarz-Grün nicht auf Bundesebene umgesetzt hat.

Nun spricht die Bilanz derartiger Unterfangen ja eine klare Sprache: Nach der ersten schwarz-grünen Koalition in Hamburg wurde die Union mit -20% geradezu pulverisiert, während die SPD unter Olaf Scholz erstmals seit die absolute Mehrheit errang. Wenig später versuchte Norbert Röttgen sein Glück. Der Minister, der schon mal jedem Bürger ein persönliches CO2-Kontingent zugeteilt sehen wollte, war so optimistisch, dass er die schwarz-grünen Gedankenspiele gar nicht erst bis nach der Wahl auf kleiner Flamme kochte – und wurde vom Wähler mit einem Minus von 8% in die Wüste geschickt. Im Saarland war es die FDP, die an Stelle der CDU die Prügel für „Jamaika“ einstecken musste – jedoch wurde die Union auch hier vom Wähler in eine Große Koalition gezwungen.

Irgendwas an der Botschaft „Wir wollen keine Steigbügelhalter der Grünen wählen“ scheint die Union aber immer noch nicht verstanden zu haben. Und deshalb fand sich nun in Hessen eine Koalition der German Angst zusammen – und prompt waren die Panik vor der „menschengemachten Klimakatastrophe“, vor dem Fracking, vor Kohle und Atomkraft bzw. überhaupt vor allem, was nach Lebensqualität riecht, und jene vor der Einwanderung, vor religiösen Minderheiten und vor allem, was nicht der imaginären „Leitkultur“ entspricht, vereint wie Meerjungfraumann und Blaubarschbube.   Weiterlesen

Wenn EU-Bürokraten die Ideen Peter Thiels entdecken

Ein bemerkenswertes Projekt hatte PayPal-Erfinder und Erfolgsinvestor Peter Thiel vor einigen Jahren in den USA gestartet. Er hat 20 Teenagern jeweils 100 000 US-$ dafür bezahlt, dass sie nach dem Ende der High School nicht an die Universität wechselten, sondern stattdessen erst mal ihre eigene Geschäftsidee im Rahmen ihrer eigenen Firma verwirklichten. Weiterlesen