Warum ich der hiesigen Osteuropaberichterstattung nicht traue

Man geht nicht gern zu einem Fleischer, von dem man selbst weiß, dass er Vegetarier ist. Man würde zögern, sein Geld bei einem Anlageberater anzulegen, der ein Bild von Bernie Madoff hinter seinem Schreibtisch hängen hat.

Nun erzählen uns die Gleichen, die sonst immer schreiben, unsere traditionellen Moralvorstellungen wären nichts wert; Menschen, die wir als große Persönlichkeiten oder Helden verehren, seien in Wahrheit Schurken oder zumindest nicht so gut, dass sie unsere Verehrung verdienten; oder dass wir uns als Menschen nicht mehr entfalten sollten, weil wir Schädlinge im Hinblick auf die ökologische Situation Erde wären: In Russland oder Ukraine stehe das absolut Gute gegen das absolut Böse, und nur mit den absolut Guten (in dem Fall der Opposition, zu der auch Neonazis gehören) würden die Menschen dort besser leben können.

Sorry, aber bevor ich an die Heldensagen werterelativistischer Werteabsolutisten und antihumanistischer Humanisten glaube, würde ich eher noch „Rambo II“ als Tatsachenbericht akzeptieren…

Advertisements

5 Gedanken zu „Warum ich der hiesigen Osteuropaberichterstattung nicht traue

  1. Würde man den Standpunkt der Linkspartei übernehmen, würde man behaupten, es ginge darum, einen weiteren der NATO hörigen Vasallenstaat in Osteuropa zu errichten. So einfach ist es wohl nicht, aber die hiesige Rußlandverteufelung ist noch viel einfältiger.

  2. Gut, die Linkspartei ist für mich kein Maßstab. 😀 Außerdem bin ich glühender Proamerikaner und auch NATO-Befürworter, auch wenn ich der Meinung bin, dass man Russland einbinden statt weiterhin als Feindbild betrachten sollte.

    Ich denke allerdings, gerade in unserer veröffentlichten Meinung ist das eher alles Ausdruck eines Musterschüler-Syndroms. Dr. Weilmeier hat auf FW dazu einen sehr guten Beitrag beigesteuert: http://www.freiewelt.net/die-ursache-des-russland-bashing-10022798/

  3. Danke für den Tipp. Im Grunde ist dieses Souveränitätsverständnis und dieses Verständnis von Säkularismus (nämlich wohlwollende Neutralität gegenüber den Religionsgemeinschaften), wie es Putin offenbart, näher am US-amerikanischen als dieses am westeuropäischen, das auf supranationale Einmischung setzt.

    Gute Lektüre dazu übrigens hier: http://www.amazon.de/gp/product/1594035296/ref=oh_details_o07_s00_i00?ie=UTF8&psc=1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s